Berggemeinschaft Landgrafen e.V. Jena

album2001003.gif album2001003.gif album2001003.gif album2001003.gif
§ 1 Zweck und Aufgaben

 

(1) Zweck des Vereins ist die Förderung der Natur-

      verbundenheit sowie die Verbreitung humanisti-

       schen Gedankengutes.

       Der Verein macht es sich zur Aufgabe, an der

       Erhaltung, Verschönerung und Erschließung von

      Natur und Umwelt im Landgrafengebiet mitzu-

       wirken, um diesen Bereich für die öffentliche

      Nutzung als Naherholungsgebiet von Jena attraktiv

       zu gestalten, wozu auch Kultur- und Bildungsan-

      gebote beitragen sollen.

 

(2) Dieser Zweck wird insbesondere erfüllt durch


           im Gebiet des Landgrafen und seiner näheren

           Umgebung,


   sichtsturmes, des Kinderspielplatzes, des Sport-

   platzes, der Trimm-Dich-Strecke sowie des

  Vereinshauses,


         Ökologieprojekten, wie Anpflanzungs- und Wald-

          pflegearbeiten,


          Bildungsveranstaltungen.

 

(3) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar

       gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts

       "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

       Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in

       erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

(4) Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige

       Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten

       keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als

       Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus

       Mitteln des Vereins.

 

(5) Durch die Mitgliedschaft wird kein Anspruch auf das

       Vereinsvermögen erworben.

 

(6) Es darf keine Person durch Ausgaben, die den

       Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unver-

      hältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

 

 

§ 2 Struktur und territorialer Tätigkeitsbereich

 

Der Verein besteht aus eingetragenen Mitgliedern einschließlich des von der Mitgliederversammlung gewählten Vorstandes. Die Tätigkeit von Mitgliedern und Vorstand ist ehrenamtlich.

Territorialer Tätigkeitsbereich ist das Landgrafengebiet und seine unmittelbare Umgebung.

 

 

§ 3 Mitgliedschaft

 

Mitglied des Vereins kann jeder Bürger ab vollendetem 14. Lebensjahr werden. Die Aufnahme als Mitglied ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen; der Vorstand entscheidet über die Aufnahme.

Die Mitgliedschaft beginnt nach Zahlung des ersten Beitrages und nach Aushändigung dieser Satzung und deren unterschriftlicher Anerkennung auf der Mitgliederliste. Die Mitgliedschaft endet durch eine schriftliche Austrittserklärung, durch Ableben oder durch Ausschluss.

 

 

§ 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

Jedes Mitglied ist berechtigt, sich aktiv am Vereinsleben zu beteiligen, an allen Veranstaltungen teilzunehmen, alle Einrichtungen zu nutzen und besitzt ab Vollendung des 18. Lebensjahres Stimmrecht in der Mitgliederversammlung.

Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Satzung einzuhalten, Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes anzuerkennen, die festgelegten Mitgliedsbeiträge halbjährlich (bis 31.3. bzw. 30.9. des lfd. Jahres) zu entrichten, die von der Mitgliederversammlung beschlossenen Gemeinschaftsleistungen oder den Möglichkeiten des Mitgliedes entsprechende Ersatzleistungen zu erbringen.

 

 

§ 5 Aufgaben, Rechte und Pflichten der

        Mitgliederversammlung

 

(1) Die Mitgliederversammlung ist das entscheidende

       Gremium des Vereins.

       Sie ist vom Vorstand mindestens 1 Mal im Jahr als

       Jahreshauptversammlung, oder wenn es die Belange

      der Gemeinschaft erfordern, einzuberufen.

       Sie ist ferner unverzüglich einzuberufen, wenn min-

      destens 10 % der Mitglieder dies schriftlich unter

       Angabe der Gründe beim Vorstand beantragen.


 

(2) Die Mitgliederversammlung wird durch den Vor-

       stand einberufen. Die Einberufung erfolgt schriftlich

       durch Rundbrief an alle Mitglieder zu Jahresbeginn

       in Verbindung mit der Zusendung des Veranstal-

       tungsprogramms für das jeweilige 1. Halbjahr und

      durch Aushang im Informationskasten des Vereins

       am Vereinsgrundstück Landgrafenstieg 27. In beson-

      deren Fällen nach Abs. 1, Abs. 6 a – d und Abs. 7

       erfolgt die Einberufung schriftlich durch Rundbrief

       an alle Mitglieder mit einer Ankündigungsfrist von

       mindestens 14 Tagen.

       Teilnahmeberechtigt sind nur Mitglieder.

       Die Leitung der Mitgliederversammlung erfolgt

       durch den Vorsitzenden, seinen Stellvertreter oder

       einen von der Mitgliederversammlung gewählten

       Versammlungsleiter.

 

(3) Ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversamm-

       lungen entscheiden mit einfacher Stimmenmehrheit

      der anwesenden Mitglieder. Der Mehrheitsbeschluss

       ist für alle Mitglieder der Gemeinschaft bindend.

      Die Abstimmung über Beschlüsse kann offen oder

       auf Beschluss der Mitgliederversammlung in gehei-

      mer Abstimmung erfolgen.

       Die Beurkundung der Beschlüsse erfolgt im Proto-

      koll der Mitgliederversammlung.

 

(4) Stimmberechtigt ist jedes Mitglied ab vollendetem

      18. Lebensjahr.

 

(5) Zur Behandlung wichtiger Fragen kann der Vorstand

       zu den Mitgliederversammlungen sachkundige Per-

       sonen oder Gäste einladen. Sie haben kein Stimm-

      recht.

 

(6) Aufgaben der Mitgliederversammlung:

a) Beschlussfassung über diese Satzung bzw. Satzungsänderungen;

b) Wahl des Vorstandes;

c) Beschlussfassung über Mitgliedsbeiträge, Umlagen, Gemeinschaftsleistungen u.a.m.;

d) Beschlussfassung über alle Grundsatzfragen der Existenz der Gemeinschaft einschließlich der Veränderung, Teilauflösung oder Auflösung der Gemeinschaft;

e) Ernennung von Ehrenmitgliedern;

f) jährliche Entgegennahme des Tätigkeitsberichtes des Vorstandes und des Geschäfts- und Kassenberichtes sowie Beschlussfassung darüber und Entlastung des Vorstandes.

 

(7) Bei grundsätzlichen Entscheidungen, wie




       ist die Zustimmung von zwei Dritteln der Mitglieder

       einzuholen; ist dies in der ersten Versammlung nicht

       möglich, entscheidet die einfache Mehrheit der An-

      wesenden einer zweiten anzuberaumenden Mitglie-

       derversammlung.

 

 

§ 6 Aufgaben, Rechte und Pflichten des

        Vorstandes

 

(1) Der Vorstand besteht gemäß § 26 BGB aus

       7 Mitgliedern:






      Darüber hinaus hat der Vorstand das Recht, für be-

       stimmte Aufgabengebiete weitere Mitglieder zu

       berufen.

       Der Vorsitzende hat Alleinvertretungsmacht.

      Der Stellvertreter ist gemeinsam mit einem weiteren

       Vorstandsmitglied vertretungsberechtigt.

 

(2) Der Vorstand wird in der Regel für 3 Jahre gewählt;

       seine Mitglieder amtieren bis zur Neuwahl von

       Nachfolgern.

       Vorstandsmitglieder können während ihrer Amtszeit

       durch die Mitgliederversammlung abgewählt wer-

       den, wenn sie die ihnen übertragenen Aufgaben

       nicht entsprechend der Satzung erfüllen oder aus

      persönlichen Gründen ihre Funktion nicht mehr

       ausüben können.


 

(3) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn der Vorsit-

       zende oder sein Stellvertreter und mindestens 4

      weitere Vorstandsmitglieder zur Vorstandssitzung

       anwesend sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet

       die Stimme des Vorsitzenden.

       Die Beschlüsse des Vorstandes sind protokoll-

       pflichtig.

 

(4) Alle Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich; ent-

       stehende Kosten werden vom Verein erstattet.

 

(5) Die Aufgaben des Vorstandes sind:


          unter § 1 genannten Aufgabengebieten;


         Ausführung ihrer Beschlüsse;


         Abs. 1;


         glaubigte Abschrift des Protokolls der letzten

          Vorstandswahl durch den Schriftführer mit dessen

          Unterschrift zu bestätigen;


          wesen des Vereins sowie Verwaltung und Pflege

          der Gemeinschaftseinrichtungen;


          zen für das abgelaufene Geschäftsjahr gegenüber

          der Mitgliederversammlung und der Kommune bis

         zum Ende des 1. Quartals des folgenden Jahres.

 

 

§ 7 Finanzierung des Vereins

 

Der Verein finanziert seine Tätigkeit aus Beiträgen der Mitglieder, Spenden, Sammlungen und sonstigen Zuwendungen und Unterstützungen für gemeinnützige Zwecke sowie durch Einnahmen aus Verpachtung und Vermögenswerten.

 

 

§ 8 Auflösung des Vereins

 

Im Falle der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seiner steuerbegünstigten Zwecke soll nach Tilgung aller Verbindlichkeiten das gesamte Vermögen desselben mit allen Rechten des Vereins der Stadtgemeinde Jena zufallen bzw. derselben übertragen werden mit der Bestimmung, dieses Vermögen ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke und Aufgaben im Sinne dieser Satzung zu verwenden, um damit dem Vermächtnis des Verschönerungsvereins zu Jena sowie der Berggemeinschaft Landgrafen weiterhin Rechnung zu tragen.

 

 


Jena, 21. April 2004
                         Statut
                           der
„ Berggemeinschaft Landgrafen “ e.V.
  Der Verein führt den Namen
„ Berggemeinschaft Landgrafen “ e.V.
Er hat seinen Sitz in Jena
und ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Jena
unter Nummer 37 eingetragen.
Der Verein hat seinen Tätigkeitsbereich
im Gebiet des Landgrafen
und dessen unmittelbarer Umgebung.
 Statut
b02nt.gif b02nt.gif b02nt.gif b02nt.gif b02nt.gif b02nt.gif b02nt.gif b02nt.gif
Programm
Historie
Home
Rundbrief
b02nt.gif b02nt.gif b02nt.gif b02nt.gif b02nt.gif b02nt.gif
Datenschutz
Impressum
Turm
Lommer
Trimm Dich
Spielplatz
Satzung
Statut
Mitglied
Bildberichte